Aus- und Weiterbildungspflicht für gewerbliche Kraftfahrer/-innen im Güter- und Personenverkehr

Bus- und Lkw-Fahrer müssen wissen:

  • Wer gewerblichen Personen- oder Güterkraftverkehr auf öffentlichen Straßen durchführt, benötigt zusätzlich zur neuen Fahrerlaubnis eine (beschleunigte) Grundqualifikation und alle 5 Jahre eine regelmäßige Weiterbildung.

Neueinsteiger müssen wissen,

dass zusätzlich zum Fahrerlaubniserwerb eine der folgenden Qualifikationen erworben werden muss:

    • Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in oder Fachkraft im Fahrbetrieb, oder
    • 7,5-stündige Prüfung "Grundqualifikation" (ohne Ausbildungspflicht) in Theorie und Praxis, oder
    • 140-stündige Schulung "beschleunigte Grundqualifikation mit anschließender 90-minütigen Theorieprüfung.

für Altbesitzer gilt:

    • einmal grundqualifiziert - immer grundqualifiziert
    • es muss nur die obligatorische Weiterbildung nachgewiesen werden
    • alle 5 Jahre in 35 Stunden und zwar für:
    • Busfahrer ab 10.09.2013 (evtl. Übergangsfrist bis 2015)
    • Lkw-Fahrer ab 10.09.2014 (evtl. Übergangsfrist bis 2016).

Umsteiger ...

    • sind Fahrerlaubnisbesitzer einer der Klassen C oder D, die die entspechende andere Klasse erwerben wollen
    • die Prüfung „beschleunigte Grundqualifikation Umsteiger“ können Fahrer ablegen, die bereits eine „(beschleunigte) Grundqualifikation“ für Güter- oder Personenkraftverkehr besitzen, oder
    • eine gültige Fahrerlaubnis Klasse D, die vor dem 10.09.2008, oder
    • eine Fahrerlaubnis Klasse C, die vor dem 10.09.2009 erworben wurde, besitzen. Es gibt nur eine Theorieprüfung zu 45 Minuten.
    • Die Weiterbildung erfolgt alle 5 Jahre in 35 Stunden

Aufsteiger ist,

    • wer seine vorhandene Fahrerlaubnisklasse z.B. C1 auf C erweitern will. Er benötigt keine erneute Grundqualifikation.
    • Die Weiterbildung erfolgt alle 5 Jahre in 35 Stunden

Folgen von Versäumnissen

Wer keine Grundqualifikation bzw. keine Weiterbildung nachweisen kann, darf keinen gewerblichen Güter- bzw. Personenverkehr durchführen. Dies gilt auch für Leerfahrten.

Es drohen hohe Bußgelder. Für Fahrer bis 5.000 Euro und sogar bis 20.000 Euro für Unternehmer.

Die Termine

Die Weiterbildung muss abgeschlossen sein:

    • bei Busfahrern bis zum 10.09.2013 und
    • bei Lkw-Fahrern bis zum 10.09.2014

Es gilt für beide Fahrer eine Übergangsfrist von je 2 Jahren, damit die Weiterbildung mit dem Termin zur Fahrerlaubnisverlängerung synchronisiert werden kann. Das spart Zeit und Geld.

Der Ablauf der Weiterbildung

Die 35 Stunden müssen nicht in einem geschlossenen Lehrgang absolviert werden. Sie werden in Blöcke von 7 Stunden aufgeteilt. So ist es ideal, wenn jedes Jahr eine Weiterbildung besucht wird. Für jede absolvierte Weiterbildung wird eine Bescheinigung ausgestellt.
Eine Prüfung ist vorerst nicht vorgesehen. Die absolvierten Weiterbildungen werden bei der Führerscheinverlängerung mit der Schlüsselzahl 95 in die Spalte 12 des Führerscheins eingetragen.

Die Themen

    1. Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf Grundlage der Sicherheitsregeln
    2. Anwendung der Vorschriften
    3. Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistung und Logistik

Förderung und Finanzierung

    1. Förderung der Aus- und Weiterbildung durch das BAG (es werden bis zu 70 % der Kosten gefördert)
    2. Bildungsprämie (personengebundene Förderung, die bei der VHS zu beantragen ist)

Sicher haben Sie noch Fragen...

Antworten und Informationen zum Gesamtthema Berufskraftfahreraus- und Weiterbildung geben
wir Ihnen gerne auch in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Weiterbildung nach BKrFQG in der Übersicht

    • WB muss alle 5 Jahre absolviert werden und kann aber auf 5 Jahre verteilt werden
    • WB der LKW-Fahrer bis zum 10.09.2014, evtl. Ausnahme bis zum 10.09.2016
    • WB der Busfahrer bis zum 10.09.2013, evtl. Ausnahme bis zum 10.09.2015
    • WB dauert 35 Stunden zu 60 Min. - aufteilbar in 5 Tagen zu 7 Stunden
    • WB-Inhalte werden teils in LKW und KOM unterschieden
    • ohne WB sind keine gewerblichen Fahrten erlaubt.